Spezialanwendungen

Spezialanwendungen

Projekt: Wärmedämmendes Zubehör für die FARO FocusS- und FocusM-Serie

Scannen unter extremen Temperaturbedingungen

Die neue FARO-Wärmeschutz-Softshell wurde mit dem Ziel entwickelt, die Temperatur des FocusS- oder FocusM-Scanners für den Betrieb unter extremen Umgebungstemperaturbedingungen, d. H. hohen atmosphärischen Temperaturen von bis zu + 55 °C und starker direkter Sonneneinstrahlung, zu stabilisieren.

Bei direkter Sonneneinstrahlung (Äquatorregionen) kann die Sonnenwärme bis zu 1,3 kW/m² betragen. Das Softshell-Zubehör ist dafür ausgelegt den Effekt einer schnellen Überhitzung des Messgeräts zu verhindern. In ein leichtes und robustes Softshell Design integriert, kombiniert das FARO Wärmeschutz funktionale Elemente für eine effektive Abschirmung der Geräte gegen Absorption von IR-Strahlung, eine effektive Hochleistungs-Wärmeisolierung gegen übermäßiges Eindringen von Wärme und Hitzeabsorber als eine effektive Abgabe von überschüssiger Energie von dem Gerät.

 

T&I_Seite48_49_Header
FARO FocusS Scanner im Einsatz in Ägypten

Bei dieser Konstruktion spielen größenangepasste Vakuumisolationselemente  vom Typ va-Q-vip (die einen ca. 10-mal kleineren thermischen Durchlässigkeitskoeffizienten als geschäumtes Polystyrol hat) eine wichtige Rolle, indem sie die Wärmeübertragung von der heißen Umgebungsatmosphäre in das Gerät minimieren. Wie durch intensive Stresstests bei FARO R & D und durch ausgewählte Kunden, die unter extremen Bedingungen arbeiten, bestätigt werden konnte, ermöglicht die Wärmedämmungs-Softshell eine Verlängerung der Betriebszeit des Laserscanners um den Faktor 4-6x im Vergleich zum Betrieb ohne Hitzeschutz.

Projekt: Isolierung des firmeneigenen BMW i3

Mit zunehmender Elektromobilität hat sich gezeigt, dass sowohl bei heißer als auch bei kalter Umgebung enorme Reichweitenverluste bei elektrisch betriebenen Fahrzeugen auftreten. Dies ist auf die Leistungsverluste der Batterie sowie auf die Notwendigkeit ihrer Kapazität für Klimakomfort zurückzuführen. Unsere VIPs verbessern Batterieleistung, Klimakomfort und Reichweite.

Dies wurde in einem internen Pilotprojekt bewiesen, in dem wir einen BMW i3 mit unseren VIPs isoliert haben. Aufgrund ihrer thermischen Leistung wurden signifikante Verbesserungen sowohl beim Klimakomfort als auch bei der Driving Range erzielt.

Nähere Informationen und Daten zu diesem Projekt finden Sie hier.

 

Projekt: "FRIDGE" für die Internationale Space Station

Unsere VIPs finden Sie auch auf der Internationalen Space Sation ISS. Aufgrund ihrer hervorragenden Materialeigenschaften wurden sie in einem Temperaturhaltegerät namens „Freezer / Refridgerator / Incubator Device for Galley and Experimentation“ (kurz: FRIDGE) verbaut um volle Temperaturkontrolle bei speziellen Experimenten auf der Raumstation zu gewährleisten.

Die neuen FRIDGE-Geräte müssen in der Lage sein, ohne den Verbau beweglicher Teile den Inhalt sowohl aufzuheizen als auch zu kühlen und dadurch Temperaturen von unter -10 °C bis +48 °C zu erzielen. Um dies zu erreichen, muss u.a. die Abwärmeabgabe reduziert werden. Aufgrund des geringen Platzbedarfs, ihrer Langlebigkeit und hervorragenden Isolationseigenschaften sind Vakuumisolationspaneele für diesen Einsatz prädestiniert.

Weitere Informationen zu diesem spannenden Projekt finden Sie hier.

Projekt: Wolkenkammer für Forschungsanlage AIDA

Die Wolkenkammer ist eine Erweiterung der Großforschungseinrichtung AIDA (Aerosol Interaction and Dynamics in the Atmosphere) für Experimente am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). AIDA ist eine einzigartige Versuchsanlage zur Untersuchung der Auswirkungen von Aerosolen auf Klima, Wetter und Umwelt. Aerosol- und Wolkenexperimente werden unter relevanten atmosphärischen Bedingungen in großem Temperatur-, Druck-, Feuchtigkeits- und Kühlratenumfang durchgeführt.

Ziel der Forschung mit der Wolkenkammer ist es, den Einfluss von eisbildenden Aerosolpartikeln auf Klima, Wetter und Umwelt oder auf die Bildung von Wolken und Niederschlag zu untersuchen. Hierfür wurde eine zylindrische Kammer mit aktiver Wandkühlung entwickelt, welche im Temperaturbereich zwischen -50 °C und +30 °C arbeitet. Da sowohl bei der Abkühlung als auch bei konstanten Temperaturen eine gute Temperaturhomogenität wichtig ist, wurde die Kammer mit va-q-tec Isolierung ummantelt, um die Temperaturhomogenität zu verbessern.

t&I_Seite51_Wolkenkammer

Weitere Beispiele für die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen va-Q-tec und Unternehmen aus Technik und Industrie finden Sie auf der Seite Anwendungsbeispiele

Wir unterstützen Sie gerne!

Unsere Experten helfen Ihnen gerne bei jeglichem thermischen Problem. Wir assistieren in allen Phasen eines Projektes, von der Erstauskunft bis zur Umsetzung.

Beratung